Familie Gustav Vyth

Grabenstraße 72

 NameVornameGeburtsdatum / OrtBeruf / FamilieSchicksalStolperstein
VythGustav (Günther)14.09.1873 in KalkarViehhändler / Ehemann von Jenny,
Ehemaliger Vorsteher der jüdischen Gemeinde Kalkars,
1924-1929 im Rat der Stadt Kalkar
Am 28.01.1937 Flucht nach Holland. Im Januar 1943 wurde er zusammen mit seiner Frau in dem Versteck bei der Familie Magendans in der Extended Groenestraatt in Nijmegen am 15.01.1943 verhaftet und anschließend nach Westerbork überstellt. Die Deportation in das Vernichtungslager Sobibor erfolgte am 25.05.1943 mit dem Transport 65 von Westerbork. Gustav Vyth wurde am 28. Mai 1943 ermordet.Grabenstrasse 72
Vyth (geb. Levor)Jenny03.05.1876 in Barchfeld (Thüringen)Ehefrau von GustavAm 28.01.1937 Flucht nach Holland. Im Januar 1943 wurde sie zusammen mit ihrem Mann in dem Versteck bei der Familie Magendans in der Extended Groenestraatt in Nijmegen am 15.01.1943 verhaftet und anschließend nach Westerbork überstellt. Die Deportation in das Vernichtungslager Sobibor erfolgte am 25.05.1943 mit dem Transport 65 von Westerbork. Jenny Vyth wurde am 28. Mai 1943 ermordet.Grabenstrasse 72
VythGrete07.07.1904 in KalkarTochter von Jenny und GustavFlucht über Holland nach Südafrika. In Johannisburg heiratete sie am 18.Juni 1950 Hans Heinemann. Grete Vyth kehrte später nach Holland zurück und starb am 13. August 1982 in Amsterdam.Grabenstrasse 72
VythKurt28.03.1910 in KalkarUnternehmer / Sohn von Jenny und GustavVerhaftung wegen Verteilens antinazistischer Flugblätter. Nach der Entlassung floh er 1936 nach Holland und wurde 1941 dort durch die Gestapo erneut festgenommen und in Westerbork inhaftiert. 1944 folgte der Transport in das Vernichtungslager Theresienstadt, welches er überlebte. Kurt Vyth starb am 28. Dezember 1977 in Amsterdam.Grabenstrasse 72