Gedankenaustausch mit Ruth Warrener

Am 08.03.2018 kam es zu einem ausführlichen und spannenden Gedanken-austausch mit Ruth Warrener aus Goch. Frau Warrener – Lehrerin an der Gesamtschule Mittelkreis – hat sich über Jahre mit dem Thema der in Goch lebenden Juden beschäftigt und ist maßgeblich an der Realisierung des Projektes Stolpersteine in Goch beteiligt gewesen. Darüber hinaus hat sie ein umfassendes Buch über die Einzelschicksale der Juden in Goch verfasst.

In diesem Zusammenhang informierte sie uns über die Grundlagen ihrer umfang-reichen Recherchen und über die anfängliche Skepsis in der Bevölkerung. Darüber hinaus gab es aber auch eine große Unterstützung von Überlebenden oder deren Nachfahren bei der Bereitstellung von Bildmaterial und der Umsetzung der Stolpersteinverlegung in den vergangenen Jahren.

Dabei ist ihr die Einbindung der Schulklassen immer ein besonderes Anliegen gewesen. Bereits im Frühjahr 2005 wurden die jüdischen Grabsteine in Goch durch die 8. Gesamtschulklasse gereinigt. Auch bei den Zeremonien der Stolperstein-verlegung oder bei der Erstellung einer umfassenden Homepage  waren Schüler maßgeblich beteiligt.

Nach ihrer Erfahrung sei spätestens seit der Beschäftigung mit den Stolpersteinen das Interesse  bei (jungen) Menschen für das Thema geweckt worden. Stolpersteine sind konkret im Stadtbild vorhanden und erinnern dort an die Opfer, wo sie einmal gewohnt haben.

Im Laufe des Gespräches wurden nicht nur gewisse Parallelen in Hinsicht auf die Akzeptanz des Projektes Stolpersteine in Goch und Kalkar festgestellt, sondern es tauchten auch vergleichbare Herausforderungen bei der Recherche auf. So ist z.B die Zuordnung des letzten Wohnsitzes einzelner Juden ab dem Jahr 1933 auch in Kalkar nicht immer zweifelsfrei nachweisbar. Die nach dem Krieg  vorgenommene Änderung bei der Verteilung der Hausnummern kommt noch erschwerend hinzu.

Zum Schluss möchten wir uns an dieser Stelle nochmal für die umfangreichen Informationen und die konkrete Unterstützung bei Frau Warrener bedanken und
auf das kürzlich erschienene Buch aufmerksam machen.

Ruth Warrener / Heimatverein Goch:
„Wider das Vergessen. Jüdische Schicksale aus einer rheinischen Kleinstadt“, ca. 350 Seiten mit tlw. noch nicht veröffentlichtem Bildmaterial.

ISBN 13: 978-3-926245-97-7 / 19,80 €